Kosten

 

Wir verlangen:

a) Sie liefern uns die erforderlichen Rechnungs-, Kunden- und gegebenenfalls Mahndaten; durch Übersendung von Rechnungskopien oder - wenn regelmäßig große Datenmengen anfallen - in einem Dateiformat. Dies genügt uns in aller Regel, um Ihren Anspruch nachhaltig zu verfolgen.

b) Selbstverständlich können wir die arbeitsintensive Leistung, die oben beschrieben ist, nicht kostenfrei erbringen.

Das anwaltliche Honorar wird geregelt im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Es darf nach § 4 RVG in gerichtlichen Verfahren auch aufgrund einer Vereinbarung nicht unterschritten werden. Insoweit ist uns ein Verhandlungsspielraum nicht eröffnet. Unser Honorar stellt allerdings einen Verzugsschaden dar, der auf dem Zahlungsverzug des Schuldners beruht und daher von diesem zu ersetzen ist. Das RVG erlaubt es uns, in Mahn- und Vollstreckungsverfahren der vorliegenden Art im Fall der Uneinbringlichkeit der Forderungen anstelle der Gesamtzahlung unseres Honorars wegen eines Teils des Honorars Ihren Erstattungsanspruch gegen den Schuldner im Rahmen der Abtretung an uns an Erfüllung statt anzunehmen und nur das Resthonorar von Ihnen zu verlangen.

Dieses zu zahlende Resthonorar vereinbaren wir mit Ihnen bereits im Vorfeld, so dass wir im Falle der Uneinbringlichkeit nur diese für Sie günstige Pauschale nebst den von uns im Laufe des Verfahrens getätigten Auslagen (z. B. Gerichts- und Auskunftskosten) in Rechnung stellen. Aus Gründen der Vereinfachung und zu Ihrer Kostensicherheit vereinbaren wir die Pauschale für den Fall der Uneinbringlichkeit der Forderung und unabhängig davon, in welchem Verfahrensstadium diese bekannt wird. Hierdurch erhalten Sie größtmögliche Kostensicherheit.

 

Sie haben Fragen oder wollen zu diesem Bereich einen Termin vereinbaren?

Rufen Sie uns an unter +49 221 233240 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.